Katholische Erwachsenenbildung im Erzbistum München und Freising
Veranstaltungs-
anmeldung
Veranstaltungsanmeldung
Rufnummer 08031 2142-18

Schenken Sie Bildung

Wollen Sie ein Geschenk machen, das Freude und Sinn macht? Dann verschenken Sie einen interessanten Kurs, ein vielversprechendes Seminar oder einfach eine schöne Abendveranstaltung.

Wir stellen gerne den Geschenk-Gutschein für Sie bzw. für den Beschenkten aus.

Der Gutschein hat keine begrenzte Dauer. Eine Übertragung auf eine andere Veranstaltung ist problemlos möglich.

Bestellen Sie hier den Geschenk-Gutschein. Bei Fragen rufen Sie 08031-2142-18

Vorträge demnächst

Vortrag

Hildegard von Bingen (1098-1179) war Nonne und Äbtissin, Theologin und Komponistin, Heilkundige und Politikerin. Sie lernen ihr Leben und ihr Selbstverständnis vor dem Hintergrund der Kirchen- und Spiritualitätsgeschichte im 12. Jahrhundert kennen. Sie entdecken, was wir an verlässlichen Quellen haben, und wo Hildegards Name für Marketing-Zwecke benutzt wird. Außerdem fragen wir nach ihren Visionen: Wie verstand Hildegard ihre inneren Bilder, und wie können wir heute verantwortungsvoll damit umgehen? Illustrationen aus ihren Werken und Hörproben ihrer Kompositionen begleiten uns durch diesen Abend. So viel sei schon verraten: Dabei kommt eine Frau zum Vorschein, die viel von Politik und Strategie verstand, die eine hohe künstlerische Begabung hatte und eigene Wege in Schriftauslegung und Theologie ging.
Veranstalter: Karmelitenkloster Reisach
Kooperation: Bildungswerk Rosenheim und Evang. Bildungswerk Rosenheim-Ebersberg
Biographisches:
Hildegard Gosebrink, Dr. theol., studierte Theologie, Philosophie und Religionswissenschaften in Bochum, Jerusalem und Würzburg. 2000 Promotion in katholischer Theologie mit einer Arbeit über Maria in der Schöpfungstheologie Hildegards von Bingen; 2001 bis 2011 Referentin für Spiritualität und Liturgie im Kardinal-Döpfner-Haus auf dem Freisinger Domberg. 2011 bis 2016 Rektorin des Aschaffenburger Martinushauses, eines Hauses für Bildung-Beratung-Seelsorge in Trägerschaft des Bistums Würzburg; seit 2016 Leiterin der Arbeitsgemeinschaft Frauenseelsorge in Bayern; zahlreiche Veröffentlichungen.

Termin: Montag, 06.11.2017 von 19.30-21.00 Uhr
Referentin: Dr. Hildegard Gosebrink, Leiterin der Arbeitsgemeinschaft Frauenseelsorge in Bayern, Theologin

Ort: Kloster Reisach/Niederaudorf, Klosterweg 20, D-83080 Oberaudorf

Tomorrow - Die Welt ist voller Lösungen
Termin: Dienstag, 14.11.17 von 19.30-21.30 Uhr
Film und Gespräch

Frankreich, 2015, Dokumentarfilm, 120 Min., Regie: Cyril Dion, Mélanie Laurent
Dokumentarfilm über Initiativen, die jetzt schon weltweit nachhaltiges Wirtschaften und Leben verwirklichen und damit die Möglichkeit eines Wandels vormachen, mit dem sich prognostizierte Krisenszenarien abwenden lassen. Er überzeugt nicht nur durch den informativen Überblick über vielfältige Projekte, sondern auch durch seine Form: Die Filmemacher legen ihr Hoffnungsszenario als mitreißendes, mit einem bemerkenswerten Soundtrack unterlegtes "Road Movie" an und schaffen es, dass sich die Neugier, mit der sie auf ihrer Reise auf verschiedene Protagonisten und deren Initiativen zugehen, auf die Zuschauer überträgt. Finanziert durch eine erfolgreiche französische Crowdfunding-Kampagne, wurde er in Frankreich mit dem "César" ausgezeichnet. (filmdienst)

Termin: Dienstag, 14.11.2017 von 19.30-21.30 Uhr
Gebühr: 5,00 EUR
Einführung und Gespräch: Rolf Zollner

Ort: Pfarr- und Familienzentrum Christkönig Rosenheim, Kardinal-Faulhaber-Platz 7, D-83022 Rosenheim

Kooperation: MUK und Pfarrei Christkönig

Bildnachweis: Filmcoopi

Bangladesch: Traditionelle Baukunst aus Lehm und textiles Handwerk
Termin: Donnerstag, 16.11.17 von 19.30-21.00 Uhr
Vortrag und Gespräch

In den Dörfern Bangladeschs werden die meisten Häuser aus Lehm gebaut. Die Architektin Anna Heringer aus Laufen hat während ihrer zahlreichen Bangladesch Aufenthalte die einheimische Lehmbautechnik erforscht und Möglichkeiten zur Verbesserung der traditionellen Bauweise gefunden. Dadurch sollen die Häuser den oft sehr starken Regenfällen besser standhalten. Im Jahr 2005 hat Anna Heringer gemeinsam mit ihrem Team ein mehrfach preisgekröntes zweistöckiges Schulgebäude für METI (Modern Education and Training Institute) aus Lehm und Bambus errichtet. Dafür erhielten sie für das Gebäude den renommierten Aga Khan Preis für Architektur. Seither stößt der Lehmbau auch unter bengalischen Architekten auf großes Interesse und die traditionelle Baukunst wird wieder entdeckt. Neben dieser Arbeit fördert Anna Heringer in Zusammenarbeit mit Frauen textile Handwerkskunst direkt in den Dörfern, damit die Frauen bei ihren Familien und in ihren sozialen Netzwerken bleiben können und nicht in überfüllten Slums in Städten leben müssen.
Anna Heringer widmet sich generell der Frage: "Was ist Nachhaltigkeit?" und stellt fest "Architektur ist für mich ein Werkzeug, um Lebensbedingungen zu verbessern."

Termin: Donnerstag, 16.11.2017 von 19.30-21.00 Uhr
Referentin: Anna Heringer, Architektin

Ort: Bildungszentrum St. Nikolaus, Rosenheim, Pettenkoferstraße 5, D-83022 Rosenheim

Kooperation: Gesellschaftspolitisches Forum und KAB Region Süd

Bildnachweis: metischool©kurt.hoerbst