Kloster Reisach wird aufgegeben

 

Das Kloster- und das Kirchengebäude in Reisach, Niederaudorf, sind seit der Säkularisation im Eigentum des Freistaats Bayern, der deutsche Karmelitenorden erhielt im Jahr 1837 ein dauerhaftes Nutzungsrecht. Zuletzt lebten drei Patres der polnischen Karmelitenprovinz dort und kümmerten sich um die Seelsorge im Pfarrverband Oberes Inntal.

Weil es zu wenig Ordensnachwuchs gibt und das Gebäude und die damit verbundene Baulast für die deutsche Provinz der Karmeliten zu groß sind, wird dieser Standort bis Ende August 2019 von ihnen aufgegeben und die polnischen Mitbrüder kehren in ihre Heimat zurück.

Das Bildungsangebot Mystik, Spiritualität und interreligiöser Dialog wird weiter geführt.
Die Pfarrei Christkönig Brannenburg-Degerndorf öffnet dafür das Pfarrheim.

Im Namen aller Teilnehmer/innen und Veranstalter bedanken wir uns herzlich!

Sehen Sie hier die offizielle Pressemitteilung des Erzbischöflichen Ordinariats München.